Rosen-Pflücken

english

Für etwa drei Wochen ab Mitte Mai blühen die Rosen und können gepflückt werden. Das bedeutet aufstehen vor Sonnenaufgang, um die Rosenblüten zu pflücken bevor sie vollständig erblühen und so ihr wertvolles Öl verlieren. Wenn die Sonne auf das Feld scheint und die Rosen duften, heißt das, dass die Duftstoffe den Blüten entweichen und so beim späteren Destillieren weniger Ertrag an ätherischem Öl bringen.

Der Morgentau sorgt gewöhnlich dafür, dass die Blüten schön feucht und kühl bleiben. Wenn sie jedoch trocknen und deine Hände beim Pflücken klebrig werden, ist es an der Zeit sich zu beeilen. Zwischen 5 und 10 Uhr morgens wird gepflückt. Nur die gerade geöffneten Blüten werden gepflückt. Ihre Farbe ist intensiv pink, doch je länger die Rosen blühen, desto mehr verblasst das Pink bis zu fast weiß.

Nicht nur die Blütenblätter, sondern die ganze Blüte wird gepflückt, da die Bestandteile des Ätherischen Öls in der ganzen Blüte enthalten sind. Ein sehr erfahrener Pflücker kann bis zu 60 kg Rosen am Tag pflücken. Die Blüten werden üblicherweise in Plastiksäcken gesammelt, um die Feuchtigkeit aufrechtzuerhalten. Unmittelbar nach dem Pflücken werden die Säcke zur Destillerie gebracht, wo sie so schnell wie möglich destilliert werden. Die Qualität und Quantität des Öls nimmt mit ab, je länger man die Blüten aufbewahrt.

Wir freuen uns immer über motivierte Pflücker, die enthusiastisch bleiben – auch im Regen!

Wenn Ihr bei der nächsten Rosenernte dabei sein möchtet, könnt ihr uns gerne kontaktieren!